Unwetter im Ruhrgebiet - Konzert mit mehreren Verletzten

Nach schweren Unwettern musste gestern in Essen ein Konzert abgebrochen werden. Am Baldeneysee sind 28 Menschen verletzt worden, teils schwer.

Blaulicht an einem Rettungswagen (Symbolbild). Bei Verwendung in Social Media muss die Bildquelle am Bild genannt werden; bei Verwendung als Nachrichtenbild spielt das System diese automatisch mit aus.
© Jrg Lantelme/Fotolia.com

Starke Unwetter hat es gestern Abend in Teilen des Ruhrgebiets gegeben. Am Baldeneysee in Essen musste ein Hiphop-Konzert von Marteria und Casper nach etwa einer halben Stunde abgebrochen werden. Teile der Bühne waren bei dem Konzert eingestürzt, die rund 18.000 Besucher mussten das Gelände verlassen. 28 Menschen sind teils schwer verletzt worden - inzwischen ist allerdings keiner mehr in Lebensgefahr. Etwa 150 Besucher erlitten einen Schock. Augenzeugen berichten gegenüber Radio K.W. von einem sehr plötzlichen, starken Regenfall, Sturm und Gewittern. Die Polizei hat den Konzertbereich abgesperrt und die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Polizei und Feuerwehr: ruhig im Kreis Wesel

Auch in anderen Städten mussten aufgrund des Unwetters Veranstaltungen abgebrochen werden. In Dortmund wurde etwa der Westfalenpark geräumt, in dem am Abend ein Lichterfest lief, das berichten mehrere Medien. Bei uns im Kreis Wesel blieb es vergleichsweise ruhig. In Xanten ist eine Open-Air-Veranstaltung an der Südsee nach 40 Minuten abgebrochen worden. Dabei handelte es sich lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme wegen des Gewitters. Sowohl Polizei als auch Feuerwehr bestätigten auf Radio K.W.-Nachfrage, dass es im Kreis Wesel keine unwetterbedingten Einsätze gab.

skyline
ivw-logo