Kreis Wesel: Städte, Gemeinden und Banken helfen Unternehmen

Seit Mitternacht gilt auch bei uns das Kontaktverbot. Im Kreis gibt es ab heute weitere Einschränkungen, z.B. bei den Fahrplänen von Bussen und Bahnen. Die Städte und Gemeinden im Kreis bieten Unternehmen Hilfe.

Microbiologe mit einer biologischen Probe, die mit dem Coronavirus kontaminiert ist. Auf der Probe ist das Etikett Covid-19 zu erkennen.
© angellodeco/Shutterstock.com
  • NRW: Seit Mitternacht gilt Kontaktverbot
  • Bund will Hilfsmaßnahmen für Unternehmen beschließen
  • Kreis Wesel: Auch bei uns bieten Städte und Gemeinden den Unternehmen Hilfe an

In unserem Bundesland gilt seit Mitternacht auch ein verschärftes Kontaktverbot. Demnach darf man in NRW in der Corona-Krise nur noch mit einer Person draußen unterwegs sein. Das ist keine Empfehlung, sondern eine Regel, sagte Kanzlerin Merkel gestern. Vorher hatten sich die Ministerpräsidenten aller Bundesländer abgestimmt. Hier gibt es die Details zu den neu beschlossenen Maßnahmen.

Hilfe für Unternehmen und Selbstständige

In Berlin sollen heute Hilfsmaßnahmen für Unternehmen beschlossen werden. Immer mehr Städte, Gemeinden und Banken helfen den Unternehmen vor Ort in der Corona-Krise. In Kamp-Lintfort kann man mit einem formlosen Schreiben einen Aufschub bei der Gewerbesteuer bekommen. Die Volksbank Niederrhein hat für Selbständige unter ihren Kunden 25 Millionen Euro als Hilfe reserviert. Und in Moers verzichtet die Stadt in ihren Gewerbeflächen eine Zeitlang auf die Miete - auch da reicht ein formloser Antrag. Die Stadt hofft, dass Vermieter von Gewerbeflächen ihrerseits die Miete zumindest reduzieren.

Stadt Wesel vereinfacht Kindernotbetreuung

Da es viele Fragen gibt, hat z.B. die Stadt Wesel auf ihrer Homepage für Firmen einige wichtige Fragen und Antworten zusammengefasst. In der Kreisstadt soll auch die Kindernotbetreuung vereinfacht werden - und zwar braucht man jetzt nur noch die Bescheinigung von einem Elternteil in kritischer Infrastruktur beschäftigt zu sein.

Mobiles Diagnosezentrum geht im Kreis Wesel an den Start

Einschränkungen gibt es ab heute in den Fahrplänen der NIAG und von Abellio. Bürgerbusse fahren gar nicht mehr.

Um Tests auf das neuartige Corona-Virus besser zu koordinieren gibt es aber heute zusätzlichen zu den beiden zentralen Abstrichzentren in Moers und Dinslaken auch eine mobile Stelle. Sie ist für Menschen im ländlichen Raum um Schermbeck und Sonsbeck-Alpen gedacht. Da zu diesen Test-Stationen nur Bürger kommen sollen, die per Überweisung eines Arztes getestet werden, würden die Orte und Zeiten der mobilen Abstrichzentren nicht kommuniziert.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo